Sommertheater Teil2

Moderatoren: Lobko, tcheche
Benutzeravatar
parasite32
Administrator
BeiträgeCOLON 692
RegistriertCOLON Do 4. Jul 2013, 18:19

Sommertheater Teil2

Beitragvon parasite32 » Mo 12. Mai 2014, 20:32

Oberliga: DEB will zurück zum alten Nord-Süd-System
2001 erlebte die Oberliga ihren Super-GAU. Nach etlichen Jahren, in denen die Spielklasse in Nord- und Süd-Staffel unterteilt war, wurde die Oberliga Nord mangels Vereinen aufgelöst. Die damalige Lösung: Die Oberliga wurde eingleisig. 2010 kehrte man – was auch notwendig war – zu einer regionalen Variante zurück. Nach dem Aus der Oberliga Ost (wir berichteten), peilt der Deutsche Eishockey-Bund, wie Ligenleiter Oliver Seeliger in einem Gespräch mit Hockeyweb erklärte, ab 2015/16 die Rückkehr zum früheren Nord-Süd-System an.
http://www.hockeyweb.de/oberliga/nachri ... ed-system/
Verleger und Pressestelle der "Weißen Schwäne"-Zeitung


**das Netz ist groß und dunkel aber die parasite kennt das Licht**

Benutzeravatar
tcheche
BeiträgeCOLON 895
RegistriertCOLON Mo 2. Sep 2013, 13:44

Re: Sommertheater Teil2

Beitragvon tcheche » Fr 13. Jun 2014, 19:36

Streit und Wut über DEB-Modusvorschlag für die Oberliga
NRW-Ligenleiter Markus Schweer: „Ich bin schockiert“
von Friedhelm Thelen

Die vergangene Oberliga-Saison – hieß es – sei ein Übergangsjahr. Aufgrund der Aufstockung der DEL2 von zwölf auf 14 Vereine verzichtete die dritte Spielklasse auf abschließende Play-offs und absolvierte mit den zwei schlechtesten Zweitligisten eine Relegationsrunde. Danach aber wolle man zum alten Modus zurückkehren. Davon ist die Oberliga nach dem aktuellen Modusvorschlag des Deutschen Eishockey-Bundes weit entfernt. Und dieser Vorschlag treibt Markus Schweer, Ligenleiter der Oberliga West und Eishockey-Obmann in NRW, die Zornesröte ins Gesicht.

Vor wenigen Tagen wurde den Vereinen auf der Termintagung der Oberliga Süd diese Szenario unterbreitet: Nur zwei gemeinsame Play-off-Runden der vier Oberliga-Staffeln, an denen zwei Teams der Oberliga Süd, eines der Oberliga Nord und ein weiteres aus der gemeinsamen Endrunde der Oberligen West und Ost teilnehmen. Schweer schlägt nun Alarm: „Ich bin schockiert.“ Und viel wichtiger: „Das lassen wir uns nicht bieten.“

Denn in diesen eigenartigen Vorschlag waren weder die Teams und die zuständigen Landesverbände der Oberliga West noch der wieder belebten Oberliga Ost involviert. Im Gegenteil: „Mir liegt schriftlich von DEB-Ligenleiter Oliver Seeliger der Vorschlag vor, mit vier Teams der Oberliga Süd, zwei Teams der Oberliga Nord und zwei Teams der Endrunde der Oberligen West und Ost Play-offs zu spielen.“ Und das wäre dann tatsächlich die Rückkehr zum vorherigen System gewesen, was den meisten Vereinen auch ganz gut gepasst hätte. Denn ein Großteil der sportlichen Spannung und – für die Clubs noch wichtiger – der wirtschaftlichen Darstellbarkeit einer Saison beruht auf Play-off-Spielen.

Wie kommt es nun zu diesem Vorschlag? „Ich war 14 Tage im Urlaub. Als ich zurück war, habe ich erst einmal auf den Kalender geschaut, ob heute der 1. April ist“, schäumte Markus Schweer vor Wut. „Ich habe den Eindruck, dass hier vollendete Tatsache geschaffen werden sollen.“ Erstaunlich: „DEB-Präsident Uwe Harnos sieht es genau wie wir“, betont Schweer. „Ich halte das für einen Alleingang von Oliver Seeliger.“ Denn, so Schweer, auch die meisten Teams der Oberliga Süd würden den Modus mit acht Mannschaften in den Play-offs bevorzugen. Dafür spricht ein Zitat aus einer Pressemitteilung der Selber Wölfe vom 3. Juni. Dort hieß es: „Der Modus von zwei südinternen Play-off-Runden stößt auf keine große Begeisterung bei den Verantwortlichen des VER Selb.“ VER-Chef Jürgen Golly wurde wie folgt zitiert: „Attraktiver wäre eindeutig eine Verzahnung ab der zweiten Play-off-Runde gewesen, dieser Modus hat sich bereits über Jahre bewährt und wäre wünschenswert.“

Auch im Westen halten sich die Freudensprünge in Grenzen. Ralf Pape, Chef des EV Duisburg, sagte: „Das ist eine Frechheit. Es hieß, wir kehren zum alten Modus zurück. Und dann kommt so etwas. Ich weiß nicht, wer sich so etwas ausdenkt.“ Im Osten, der mit dem Westen eine gemeinsame Endrunde spielen wird, dürfte in Halle und Leipzig auch keine Begeisterung ausbrechen. Denn nach dem DEB-Vorschlag würden sich die Top-Teams beider Staffeln um einen Platz streiten müssen, während der Norden – der nüchtern betrachtet in den vergangenen Jahren nur einzelne Stiche setzen konnte, aber nie eine weiterführende Runde erreichte – einen festen Platz bekommt und der Süden gar zwei.

Wie geht es nun also weiter? Schweer sagt klar: „Ich erwarte, dass der DEB zu dem bisherigen Modusvorschlag zurückkehrt. In der Spielordnung steht eindeutig, dass mit den Landesverbänden ein einvernehmlicher Modus zu beschließen ist.“ Ein weiterer Grund sei, so Schweer, dass die Oberliga Nord ein echtes Finale spielen wolle. Dennoch sollte es ja möglich sein, danach zwei Teilnehmer für Gesamt-Play-offs ins Rennen zu schicken. „Sollte das nicht gehen, würden wir auch einen dritten Verein aus der West-Ost-Endrunde stellen. Aber so geht es nun einmal auf gar keinen Fall, zumal die meisten Vereine des Südens, des Westen und des Ostens den DEB-Vorschlag nicht gutheißen und stattdessen mit acht Vereinen gemeinsame Play-offs spielen wollen.“ Grob überschlagen hieße das: 27:9 Vereine wollen eine Play-off-Runde mit acht Mannschaften. Plusminus der eine oder andere.

Bleibt abzuwarten, wie sich der DEB nun positioniert. Immerhin würde er es sich mindestens mit den Teams der Oberligen West und Ost, die angesichts der gemeinsamen Endrunde fast schon wie eine „Oberliga Mitte“ mit zwei regionalen Vorrunden-Gruppen agieren, verscherzen. Eine Region also mit sieben Landesverbänden.

hockeyweb 13.06.14
LEGION ``NordOst``
Tippmeister 2014/2015
Meister der Erbsen im Timmendorfer Forum 2015/2016

Benutzeravatar
tcheche
BeiträgeCOLON 895
RegistriertCOLON Mo 2. Sep 2013, 13:44

Re: Sommertheater Teil2

Beitragvon tcheche » Fr 13. Jun 2014, 20:05

Man beachte Harnos auf Kuschelkurs mit den LEV´s. Die Wahlen stehen vor der Tür. Ein Schelm der böses denkt.
LEGION ``NordOst``
Tippmeister 2014/2015
Meister der Erbsen im Timmendorfer Forum 2015/2016

Benutzeravatar
tcheche
BeiträgeCOLON 895
RegistriertCOLON Mo 2. Sep 2013, 13:44

Re: Sommertheater Teil2

Beitragvon tcheche » Mo 16. Jun 2014, 18:00

Artikel vom Montag, 16. Juni 2014
Aktuelles Interview zur OL West und zur Oberligen-Verzahnung
West-Ligenleiter Markus Schweer: "Werde mich für mindestens zwei Plätze in der Aufstiegsrunde einsetzen"

Noch viel Arbeit liegt vor Markus Schweer vom Landeseissportverband NRW in Sachen Organisation der Oberliga West und Verzahnungsrunde mit den anderen Oberligen. Der West-Ligenleiter nahm Stellung zur aktuellen Situation.

Herr Schweer, mit der 1b-Mannschaft der Kassel Huskies und dem Königsborner JEC sind Ihnen in den letzten Wochen bereits zwei eingeplante Teams für die West-Saison 2014/15 abgesprungen. Ihr Kommentar dazu...
Markus Schweer: "Hier muss ich gleich mal einhaken. Noch ist das 1b-Team aus Kassel offiziell nicht abgemeldet. Herr Berghöfer aus Kassel sagte mir zwar, dass es bei einem Aufstieg der Huskies in die DEL2 kein OL-Team geben wird, aber noch muss ich mit neun Clubs rechnen - auch wenn ich von acht Teams ausgehe. Vom Aus des Königsborner JEC wusste ich schon länger."

Wie ist der aktuelle Stand beim Thema Tilburg Trappers aus den Niederlanden in der Oberliga West?
Schweer: "Der niederländische Verband hat einen Start der Trappers bei uns in der Saison 2014/15 verweigert. Ich würde den Club gerne aufnehmen und auch Herr Harnos hat mir versichert, dass der DEB in dieser Sache nicht quer schießen würde. Doch für die kommende Saison ist dieses Thema erledigt. Was danach kommt, muss man abwarten. Aktuell hat die niederländische Liga nur fünf bis sieben Clubs, da wollen sie Tilburg nicht verlieren."

Zuletzt war von Ihnen zum Thema Verzahnungsrunde zu hören, dass Sie sich den vorgeschlagenen Modus mit nur einem Team aus der West-Ost-Verzahnung in der Aufstiegsrunde nicht bieten lassen werden...
Schweer: "Ich habe von Herrn Seeliger schriftlich im Mai mitgeteilt bekommen, dass es Aufstiegs-Playoffs mit vier Teams aus dem Süden und vier Teams aus den restlichen Oberligen geben soll. Damit war ich einverstanden. Als ich dann vom Urlaub zurückkehrte und von der angedachten Verzahnung hörte, fühlte ich mich schon ein wenig verarscht. Nach welcher Rechtsgrundlage beschneidet man denn die gleichgestellten Ligen im Westen und Osten in Sachen Aufstieg, frage ich mich? Wenn der DEB macht, was er will, was soll dann der Gleichstellungsvertrag. Ich werde mich für mindestens zwei Plätze für den Westen und Osten in der Aufstiegsrunde einsetzen. Und Andreas Werkling aus dem Osten hat mir gesagt, dass er mitzieht."

Das komplette Interview mit dem Ligenleiter der Oberliga West, Markus Schweer, finden Sie in der aktuelle Print-Ausgabe der Eishockey NEWS.

Interview: Sebastian Groß
LEGION ``NordOst``
Tippmeister 2014/2015
Meister der Erbsen im Timmendorfer Forum 2015/2016

Benutzeravatar
tcheche
BeiträgeCOLON 895
RegistriertCOLON Mo 2. Sep 2013, 13:44

Re: Sommertheater Teil2

Beitragvon tcheche » Sa 28. Jun 2014, 15:28

Artikel vom Samstag, 28. Juni 2014
Ligentagung im Westen
Oberliga West startet mit acht Teams - Neusser EV überraschend mit dabei, Grefrather EG zieht sich zurück
Der Neusser EV wird 2014/15 nun doch in der Oberliga West antreten.

Wie eigentlich vor jeder Saison brachte auch 2014 die Arbeits- und Termintagung des LEV NRW in Sachen Oberliga West erst Gewissheit über die Zusammensetzung der Liga 2014/15 - und dabei wurde für die ein oder andere Überraschung gesorgt. Die Grefrather EG muss sich aufgrund der für den Verein unklaren Hallensituation (Eishockey NEWS berichtete) aus der Oberliga West in die NRW-Liga zurückziehen. "Wir wünschen dem Team um Edgar Teuber alles Gute für die Zukunft und hoffen, dass sich die Situation für die Grefrather EG noch vor dem Saisonbeginn verbessert", kommentierten Jürgen Schubert und Frank Schäfer vom Herner EV die Entscheidung der Grefrather.

Doch mit nur mehr sieben Teams muss die Oberliga West dennoch nicht starten, denn der Neusser EV, sportlich ja für die dritthöchste Spielklasse qualifiziert, hat sich nach langem Hin und Her unter einem neuen Vorstand doch für den Verbleib in der Oberliga ausgesprochen und wird den angekündigten Rückzug in die NRW Liga nicht antreten.

Der Modus im Westen sieht eine Doppelrunde bis zum 18. Januar 2015 vor. Die vier Erstplazierten sind danach qualifiziert für die anschließende Verzahnungsrunde mit den vier Besten der Oberliga Ost. Wie es dann weitergeht, muss noch abschließend mit dem DEB und den Oberligen Nord und Süd verhandelt werden. Zur Zeit geht West-Ligenleiter Markus Schweer davon aus, dass die beiden Erstplazierten der Verzahnungsrunde in irgendeiner Form um den Aufstieg in die DEL2 spielen werden.

Nur einen Platz für den Westen und Osten in der Aufstiegsrunde gemeinsam - so wurde es zuletzt vom DEB-Ligenbeauftragten Oliver Seeliger vorgeschlagen - werden Schweer und Ost-Ligenleiter Andreas Werkling nicht akzeptieren. Das Kräftemessen um die Oberligen-Verzahnung steht nach der Ligentagung im Westen aber erst ab Montag wieder auf der Agenda.

Sebastian Groß
LEGION ``NordOst``
Tippmeister 2014/2015
Meister der Erbsen im Timmendorfer Forum 2015/2016

Benutzeravatar
parasite32
Administrator
BeiträgeCOLON 692
RegistriertCOLON Do 4. Jul 2013, 18:19

Re: Sommertheater Teil2

Beitragvon parasite32 » Sa 28. Jun 2014, 15:35

Jedes Jahr der gleiche Scheixx! :angry:
Verleger und Pressestelle der "Weißen Schwäne"-Zeitung


**das Netz ist groß und dunkel aber die parasite kennt das Licht**


Zurück zu

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 1 und 0 Gäste

cron